escape in Martinique – aus Ausgangssperre wird Alltag

Gepostet von

Hier im Hafen von Le Marin liegen wir seit einer Woche. So wie es aussieht werden wir noch eine Weile hierbleiben. Ende offen…

Gut dass wir das große Sonnensegel haben. Das macht das Leben an Bord während der Ausgangssperre deutlich angenehmer.

Hier sieht man…nichts. Normalerweise wimmelt es im Zentrum der Marina von Menschen. Wie andernorts auch ist es jetzt wie leergefegt. Es herrscht eine Stille die für die Karibik unvorstellbar ist.

Keine Möglichkeit zu segeln, keine Törns zu planen, da hat der Skipper wieder Zeit und Lust zu kochen 👨‍🍳 und auch mal Neues auszuprobieren. Heute gibt es Risotto mit Gambas, die mit Rum aus St. Lucia flambiert werden.

Dazu gibt es als Highlight noch eine Flasche Weißwein aus Lanzarote. Leider sind unsere Vorräte damit aufgebraucht.

Was tut man nicht alles um fit zu bleiben. Jeden Morgen fleissig geturnt. 🤸‍♂️ Allerdings beteiligen sich bis jetzt nur 50% der Crew am Frühsport.

Auch wenn unser Skipper sonst eher der Individualist ist, der sich nicht viel aus Vorschriften macht, hält er sich in Bezug auf Corona an die Regeln. Geburtstagsparty 🥳 in Zeiten von „social distancing“: Wir sitzen an Bord, unsere Gäste Alfred und Petra von der Milena Bonatti am Steg.

Volker baut unseren Hobie-Kayak auf, einige der wenigen Möglichkeiten sich während der Ausgangssperre zu bewegen

Mit unserem Kajak, können wir uns wieder etwas bewegen und gleichzeitig unsere Freunde und Segelkollegen besuchen ohne Ihnen zu nahe zu kommen.

Auch „Mr. ARC“ Manfred Kerstan ist von der Ausgangssperre in Martinique betroffen. Glücklicherweise ist seine Oyster 825 gross genug. Wenn einer an Backbord und einer an Steuerbord sitzt, kann man gefahrlos ein Schwätzchen halten.

Fazit: uns geht es sehr gut. Wir sind uns bewusst wieviel Glück wir haben. Wenn das einzige Problem ist, dass der Skipper kein frischgezapftes Bier 🍺 mehr bekommt ist alles in Ordnung. Wir denken an alle, die im Kampf gegen das Virus Schwerstarbeit leisten. Da ich aus einer Apothekerfamilie komme höre ich nicht nur aus den Nachrichten wie die Lage in Europa von Tag zu Tag schwieriger wird. Wir denken an Euch. Passt auf Euch auf. Es kommen auch wieder bessere Zeiten, die wir alle dann hoffentlich ums so mehr zu schätzen wissen. 😘😘😘

Wie geht es bei uns weiter? Wir haben keine Ahnung. Früher war ich jemand der alles immer möglichst genau geplant hat. Seit wir auf dem Boot leben habe ich mir dies jedoch abgewöhnt. Es kommt sowieso immer anders als man denkt. Es gibt viel zu viele Dinge die Du nicht beeinflussen kannst.

Welche Optionen haben wir? Dies hat Alfred von der Milena Bonatti, die auch Richtung USA möchten, sehr gut ausgeführt. Den link findet ihr hier.

Ein Kommentar

  1. Amiguita me alegro de saber que todo va bien a pesar de la falta de cerveza. Espero que todo esto se pase pronto y podamos volver a escuchar vuestras historias en persona.
    Un abrazo muy fuerte para los dos y hasta pronto 🙏🏽

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.