Maines kühne Küste

Gepostet von

Während wir in Bar Harbor liegen überlegen wir, wo wir als nächstes hinfahren. Sollen wir langsam wieder nach Süden bummeln oder uns doch noch ein Stück weiter nach Norden wagen?🤔 Nördlich von Bar Harbor beginnt Maines sogenannte „Bold coast“, was man mit „kühne Küste“ übersetzen kann. Im Revierführer steht dazu: „Maines kühne Küste ist die ultimative Herausforderung für den erfahrenen Seemann“.

Als ich dem Skipper das vorlese gibt es für ihn kein Halten mehr. Auch ich habe einen gewissen Abenteuergeist entwickelt und möchte noch ein Stück weiter nach Norden. Nach dem stark touristisch geprägten Bar Harbor wollen wir ein Stück naturbelassenes Maine entdecken.

Morgens um 8.30h legen wir in Bar Harbor von der Boje ab. Die „kühne Küste“ gibt sich sanft und verwöhnt uns mit bestem Segelwetter⛵️. Ich bin froh😊. Das Segeln im nördlichen Maine hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Vielleicht haben wir einfach Glück.

Die Landschaft wird rauher, die Besiedlung wird dünner. Sogar die Dichte der allgegenwärtigen Fischerbojen nimmt etwas ab.

Unser Ziel ist Roque Island, eine kleine Insel kurz vor der kanadischen Grenze. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Bay of Fundy, wo es die weltweit grössten Gezeitenunterschiede gibt. Unser Revierführer weiss zu berichten, dass der Ankerplatz in Roque Island so schön ist, dass die Fischer hier den 4. Juli feiern und die müssen es schliesslich wissen.

Der Skipper navigiert vorsichtig zwischen den Felsen und vorgelagerten Inselchen hindurch. Dahinter liegt eine grosse kreisförmige Bucht mit weissem Sandstrand. Das Wasser ist ruhig wie in einem Binnensee. Nur wenige andere Boote liegen noch hier. Wir lassen den Anker fallen und geniessen den Blick auf diese wunderschöne Landschaft.

Mit dem Beiboot machen wir eine Erkundungstour durch die Bucht. An Land gehen dürfen wir allerdings nicht. Die Insel ist in Privatbesitz. Überall stehen Schilder „Betreten verboten“.

Das stört uns aber nicht weiter. An Deck von escape haben wir sowieso den besten Blick auf den Sonnenuntergang.

Auch am nächsten Morgen präsentiert sich Roque Island von seiner besten Seite: Der weisse Sandstrand steht in perfektem Kontrast zum Grün der Kiefern und dem Blau des Meeres🤩.

Relevante Links

Cruising Guide New England Coast, Maptech Embassy Cruising Guides

Wir hatten auch den Waterway Guide, dessen Cruising Guides wir auch für die anderen Reviere unsers US-East-Coast-Törns benutzt haben. Speziell für Maine ist jedoch der Maptech-Guide zu empfehlen, denn hier sind wirklich alle Ecken bis hoch zur kanadischen Grenze detailliert beschrieben, wohingegen es bei dem Wettbewerberprodukt hier etwas dünn wird.

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.