Zurück im Long Island Sound

Gepostet von

Gerne wäre ich länger auf Martha’s Vineyard geblieben. Es gibt noch Einiges, was wir nicht gesehen haben. Die Kliffs von Aquinnah sollen wunderschön sein und auch die Halbinsel Chappaquidick, die wir von unserem Ankerplatz aus sehen, hätte ich mir gerne näher angeschaut. Aber die Sommersaison neigt sich dem Ende zu. escape muss weiter Richtung Süden.

Darum verlassen wir heute schon um 7.00h bei schönstem Morgenlicht unsere Boje in der Bucht von Edgartown. Die Fähre die von Edgartown nach Chappaquidick übersetzt ist schon unterwegs.

Am Strand stehen die Angler im Wasser.

Sobald wir die Bucht verlassen haben, setzen wir Segel.

Wir segeln an der Küste von Martha’s Vineyard entlang, was mir Gelegenheit gibt, die Insel noch einmal in aller Ruhe vom Wasser aus zu betrachten.

Under heutiges Ziel ist die große Ankerbucht von Block Island, wo wir Ende Juli einige schöne Tage verbracht haben.

Wir haben einen wunderschönen Segeltag. escape läuft perfekt, der Skipper ist zufrieden.😀

Gegen 16.30h erreichen wir Block Island. Vor der schmalen Einfahrt in die Bucht rollen wir die Segel ein.

Während es im Sommer schwieriger war einen geeignet Ankerplatz zu finden, weil es so voll war, ist jetzt viel Platz. Den Abend verbringen wir an Bord und geniessen den Sonnenuntergang auf dem Wasser.

Am nächsten Morgen gibt es erst einmal ein gesundes Frühstück: Grünkohlsalat mit Avocado und pochiertem Ei, sehr lecker😋 und gleichzeitig sehr gesund Danach wollen wir eigentlich tanken gehen, aber die Tankstellen hier in Block Island haben keine Schwimmstege sondern stattdessen überall vorstehende Pfähle, die man kaum abfendern kann. Das möchten wir escape nicht antun. Wir beschliessen auf unserem Törn durch den Long Island Sound einen Zwischenstopp in der Safe Harbor Pilot’s Point Marina zu machen, wo wir bequem tanken können.

Ausser uns sind noch einige andere Segler unterwegs. Wie an einer Schnur aufgereiht fahren die Boote durch die enge Ausfahrt von Block Island. Direkt hinter der Ausfahrt setzen wir Segel. Hier draussen ist der Wind etwas stärker als in der Bucht. Wir haben 26 Knoten (Windstärke 6). Der Skipper lässt zwei Reffs im Grossegel, eins für sich und ein zusätzliches für mich😉. Es ist herrliches Segeln🤩⛵️. Der wahre Wind kommt ungefähr aus 100 Grad, so dass wir nicht zu viel Lage haben. Später nimmt der Wind etwas ab ist aber sehr böig. Er variiert zwischen 12 und 22 Knoten (Windstärke 4 bis Windstärke 6).

Auf einmal erreicht escape eine Geschwindigkeit von 14 Knoten obwohl der Wind nicht zugenommen hat. Wir stellen fest, dass es hier eine besondere Strömung gibt, die bezeichnenderweise „The Race“ heisst. Der Skipper bekommt das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.

Bis zur Tankstelle in Pilots Point benötigen wir nur 3 Stunden und 20 Minuten für fast 40 Seemeilen.

Da wir gerade so gut unterwegs sind geht es nach dem Tankstopp direkt weiter. Wir möchten heute noch bis zu den Thimble Islands. Dies ist eine landschaftlich sehr reizvolle Inselgruppe von über 300 kleinen Inseln vor der Küste Connecticuts.

Die Thimble Islands werden auch manchmal als „das kleine Maine“ bezeichnet und tatsächlich die Bilder ähneln sich…

Der Skipper findet einen sehr idyllischen Ankerplatz zwischen mehreren kleinen Inseln.

Der Ankerplatz von escape(roter Pfeil) in den Thimble Islands

Wieder einmal geniessen wir einen traumhaft schönen Sonnenuntergang vor Anker.

Auch an diesem Liegeplatz wären wir gern noch ein paar Tage geblieben, sicherlich wäre es auch interessant gewesen die Thimble Islands mit dem Beiboot näher zu erkunden. Aber der Skipper möchte weiter und so verlassen wir die Thimble Islands am nächsten Morgen wieder.

Auch heute ist wieder Einiges los im Long Island Sound.

Wir fahren weiter, den Long Island Sound hinunter Richtung New York. Heute möchten wir in einer Bucht ankern, die schon nahe genug an New York ist, damit mir morgen mit der passenden Tide durch den East River fahren können.

Die erste Zeit können wir segeln; danach wird der Wind schwächer und wir fahren das letzte Stück unter Motor. Gegen 17:00h kommen wir in der Northport Bay an. Diese Bucht liegt zwischen Port Jefferson(im Nordosten) und der Oyster Bay (im Südwesten) die wir auf dem Weg Richtung Maine besucht haben.

So haben wir noch einmal einen neuen Ankerplatz im Long Island Sound gesehen. Auch heute gehen wir nicht von Bord und nehmen stattdessen einen Sundowner am Deck. 🥂🍻

Relevante Links

Für alle die mehr über den Besuch der Thimble Islands mit einer Yacht erfahren wollen hier der Blogartikel der SY Flora

Englische Website über die Geschichte der Thimble Islands

Bootstour auf den Thimble Islands

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.