Glückwunsch Manfred Kerstan zur 26. ARC

Gepostet von

Gratulation
Er hat es wieder geschafft. Nach 18,5 Tagen auf See hat Manfred Kerstan seine 26. ARC (Atlantic Rally for Cruisers) erfolgreich beendet. Die escape Crew gratuliert.👏 🥳 🎉🍾 Was für eine Leistung🤩🤩🤩. Für ein „Greenhorn“ wie mich ist das unvorstellbar.

Vielen Seglern ist Manfred sicherlich ein Begriff. Aber auch Nichtsegler dürften von seiner Biografie beeindruckt sein. Mit 84 Jahren hat er als Skipper seiner Oyster 825 „Albatros“ in 2020 zweimal den Atlantik überquert. Wir hatten das Glück Manfred während der Vorbereitungen zur letztjährigen ARC in Las Palmas kennenzulernen.

Rückblick Las Palmas November 2019
In der Marina liegen escape und Albatros“ am gleichen Steg. Ehrfürchtig beobachte ich Manfred von weitem und grüße freundlich, wenn wir ihm begegnen. Ich traue mich nicht ihn anzusprechen. Ich bin ja froh, dass ich gerade mal backbord von steuerbord unterscheiden und eine Winsch belegen kann. Worüber sollte sich ein mehrfacher Weltumsegler mit Klein-Annemarie schon unterhalten wollen? Aber Manfred ist total locker. Bei einem der ersten Sundowner der ARC kommen wir mit ihm ins Gespräch🍻.

Danach treffen wir ihn im Rahmen der ARC Vorbereitungen fast jeden Tag. Er besucht uns auf escape, passenderweise kommt er genau zum Frühstück. Wir schauen uns Albatros an. Die Oyster 825 ist eine beeindruckende Segelyacht. Die Kabinen sind sehr komfortabel. Gut zu wissen; wenn ich mit dem Skipper einmal Stress bekomme kann ich ich bei Manfred einmieten😉.

Wie geht er in seinem Alter mit den Strapazen einer Atlantiküberquerung um, wo sich doch viele Jüngere schwertun? Zum einen ist Manfred extrem fit. In Las Palmas ist er immer mit dem Fahrrad unterwegs. Als wir mit dem Taxi auf den Markt fahren um Einzukaufen, treffen wir Manfred, der dorthin geradelt ist. Und das bei dem Verkehr in Las Palmas… 🚲
Zum anderen hat er bei der Überfahrt einen erfahrenen Co-Skipper mit dabei. Dabei ist Manfred selber nicht in das Wachsystem eingebunden, so dass er flexibel ist und immer bei Bedarf unterstützen kann. Außerdem zehrt er natürlich von seinem reichen Erfahrungsschatz.

Auch die Astronavigation beherrscht er, wenn also bei der Albatros die Instrumente ausfallen sollten ist man in sicheren Händen. Bei wieviel der anderen ARC Boote mag das wohl der Fall sein? 😃 Bei der escape besteht da noch Verbesserungspotential, aber unser Skipper hat durchaus den Ehrgeiz das einmal anzugehen. Vielleicht bei der nächsten Passage… ☀️ 🌓 ⛵️

Rückblick St. Lucia Dezember 2019
Als die escape in St. Lucia ankommt ist Manfred schon da. Die Albatros liegt Rodney Bay vor Anker.

Auch in Rodney Bay haben wir Gelegenheit mit Manfred ab und zu ein Schwätzchen zu halten und das ein oder andere Bierchen zum trinken. Er hat bereits als Kind auf dem Wannsee mit dem Segeln angefangen. 1989 ist er dann mit seiner Swan 48 zu einer sechseinhalbjährigen Weltumsegelung aufgebrochen. Diese Zeit bezeichnet er heute als „die schönste seines Lebens“. Als wir ihn fragen wo es ihm am besten gefallen hat sagt er wie viele andere Weltumsegler auch: „…die Südsee“. 🏝🏝🏝 Allerdings hat sich dort in den letzten 30 Jahren viele verändert und Manfred hält es für möglich, dass er enttäuscht wäre, wenn er heute wieder hinfahren würde.

Auf der Preisverleihung der ARC 2019 gibt es noch eine besondere Überraschung für Manfred Kerstan. Er wird nicht nur als einer der ältesten Skipper geehrt (in 2019 sind tatsächlich zwei über 80-jährige Skipper mit der ARC über den Atlantik gesegelt); er erhält außerdem den „Spirit of the ARC-Award“. 🎉 🎊 👏 👏 👏. Wir feiern mit ihm.

Schon damals erzählt uns Manfred, dass er im nächsten Jahr wieder die ARC segeln möchte. Wir freuen uns erst einmal darauf ihn in dieser Saison noch in der ein oder anderen Ankerbucht zu treffen.

Januar bis April 2020
In den ersten Monaten des Jahres verbringen wir viel Zeit in Le Marin, auf Martinique. Auch Manfred liegt dort in der Bucht mit der Albatros vor Anker. Er lässt gerade neue Solarpanels auf dem Bimini der Albatros installieren. Wir schaffen es vor dem Lockdown noch einmal in unseren Lieblingsrestaurant dem Zanzibar gemeinsam essen zu gehen.

Danach kommt der Lockdown. escape liegt in der Marina. Der Ankerplatz der Albatros ist gerade so weit draussen, das wir Manfred mit unserem Kajak im Rahmen der erlaubten 1-Meilen Reichweite noch erreichen können. So besuchen wir ihn regelmässig. Social Distancing ist auf der Albatros kein Problem😊.

Während sich in der Seglergemeinschaft angesichts der COVID-bedingten Einschränkungen grosse Unsicherheit breit macht, bleibt Manfred cool. Als ich ihn frage ob ich ihm Infos aus den diversen WhatsApp Gruppen weiterleiten soll winkt er ab. Irgendwann trifft sein Kumpel Mark aus Deutschland ein. Sie sind schon viele 1000 Meilen miteinander gesegelt. Eines Mittags stehen die beiden bei uns am Steg. „Wir fahren morgen los“, sagt Manfred. Während andere nach Begleitschiff und anderer Unterstützung rufen geht der Routinier einfach Anker auf und fährt los. Zu zweit segeln sie Albatros auf die Azoren. Von dort soll es weitergehen nach Valencia.

Jetzt ist Manfred wieder zurück in der Karibik. Wenn nicht COVID wäre, würden wir sagen: „Prima, Antigua ist von St. Lucia nur ein paar schöne Tagestörns entfernt. Wann treffen wir uns?“ Leider ist das jetzt nicht mehr so einfach. Was im letzten Jar noch eine Selbstverständlichkeit war ist heute durch Einreisebestimmungen, Quarantäne und COVID-Tests ein kompliziertes Unterfangen. Wir wünschen Manfred jedenfalls eine tolle Zeit in der Karibik und hoffen, dass wir ihn irgendwann diese Saison noch sehen.

Falls ihr jetzt neugierig geworden seid und mehr über Manfred Kerstan wissen möchtet oder gerne einmal auf der Albatros segeln würdet, geht es hier zu Manfreds website

Fazit
Dieser Artikel aus der Kategorie „Menschen, die uns inspirieren“ hat die escape Crew wieder einmal sehr gespalten. Der Skipper ist der Meinung, dass der Artikel nicht auf unsere Webseite gehört. Ich dagegen finde, dass gerade die Begegnungen mit anderen Seglern ein wichtiger und interessanter Teil unserer Reise sind, insbesondere wenn es solche besonderen Menschen sind wie Manfred Kerstan. Natürlich gibt es viele, sicherlich besser geschriebene Artikel über Manfred Kerstan, unter anderem in der letzten „Yacht“. Mir ging es darum eine persönliche Note zu ergänzen und einem Segler, den ich sehr bewundere, zu seiner Leistung zu gratulieren. Ausserdem wird es vielleicht irgendwann langweilig, wenn ich immer nur über die Crew der escape schreibe. Lasst uns wissen wie ihr darüber denkt. Möchtet ihr ab und zu Artikel dieser Art oder gefällt Euch das gar nicht?

Weitere Links

ARC

Restaurant Zanzibar, Le Marin, Martinique

5 Kommentare

    1. Danke für das Feedback, wir wünschen Euch auch ein schönes Weihnachtsfest und für das neue Jahr viele tolle Segeltörns. Normalerweise würde ich jetzt nach Euren Plänen für 2021 fragen aber in Zeiten von COVID ist das mit den Plänen ja so eine Sache…😉. Liebe Grüße

      Gefällt mir

  1. 1. Regel: Skipper hat immer Recht. Jeder darf seine abweichende Meinung haben und ggf. sogar äußern, aber diskutiert wird frühestens später einmal.
    2. Regel: Hat der Skipper mal nicht Recht, dann siehe Regel 1.
    Das gilt meines Erachtens uneingeschränkt, wenn es um die Sicherheit von Crew und Schiff geht. Insbesondere natürlich in einer kritischen Situation. Aber sonst?!?!
    Insofern meinen Glückwunsch, dass Du Dich hier (nach allen Putzorgien unter Deck 😉 durchgesetzt hast. Ein Segler-Blog sollte unserer Meinung nach mehr als eine reine, schönfärbende Selbstdarstellung sein. Keine Ahnung, ob wir selbst diesem Anspruch gerecht werden, aber Artikel wie diese gehen definitiv in die richtige Richtung… IMHO 😉
    Weiterhin eine gute Reise wünscht die Samai.
    P.S. Die nächste „Yacht“ erscheint am 6. Januar. 🤫

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Samai Crew, vielen Dank für das Feedback😊. Klar Regel Nummer 1 und 2 gelten bei uns auch uneingeschränkt, solange es das Seemännische betrifft. Manchmal fällt es mir dann schwer in anderen Bereichen, wo es nicht und das Boot oder den Törn geht, Gehör zu finden😉. Ganz liebe Grüße und viel Glück für Eure nächsten Abenteuer, die wir gespannt verfolgen. Wenn ich Euren Blog lese habe ich immer das Gefühl, dass wir eine Kaffeefahrt machen😂😂😂, also vielleicht mit Ausnahme der Passage von der Chesapeake Bay nach Antigua.

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu annemarie@escape Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.