Superyacht-Show am Ankerplatz

Gepostet von

Antigua wird nicht umsonst als „Hotspot der Superyachten“ in der Karibik bezeichnet. Während escape am Ankerplatz vor Green Island liegt, fährt eine riesige Motoryacht in die Bucht ein. Die in diesem Jahr fertiggestellte „Moonrise“ misst 100m und ist damit fünfmal so lang wie unsere CNB66. Natürlich kann man sich die Frage nach der Daseinsberechtigung solcher Megayachten stellen, aber irgendwie beeindruckend ist es schon.

escape und Moonrise in Antigua, Foto: Arlene Huber, SV Wahoo

Damit nicht genug. Kurze Zeit später läuft ein merkwürdig aussehendes Schiff in die Bucht ein. Eine Recherche bei Navionics und Google ergibt, dass es sich um das Versorgungsschiff für Moonrise handelt, die 55m lange „Powerplay“. Der graue Aufbau über dem Heck ist der Hangar für den Helikopter. Ausserdem beherbergt das Versorgungsschiff noch verschiedenste Beiboote und „Wasserspielzeuge“ für Erwachsene. Auf der Hauptyacht wäre dafür auch nicht genug Platz.🤣🤣🤣

Mit unserem Kajak schauen wir uns das Ganze einmal aus der Nähe an.

Der Blick von oben auf Powerplay zeigt, wie der Hangar nach vorne geschoben wird, wenn der Helikopter bewegt wird.

DCIM\101GOPRO\GOPR2797.JPG

Dann können wir ihm auch noch beim Starten zusehen.

Als er zurückkommt landet er erst auf dem Deck der Hauptyacht und fliegt dann zurück zum Versorger.

So wird es einem nicht langweilig am Ankerplatz, man hat immer etwas zu gucken.😊

Moonrise ist in der Welt der Superyachten nicht einmal ganz weit vorne. Laut einer Liste von Superyachts.com liegt Moonrise nur auf Platz 55 der grössten Motoryachten. Aber dafür hat der Eigner ja auch direkt zwei Yachten; zusammengenommen wären sie unter den Top 5😉.

Relevante Links

Die Website Superyachtfan über Moonrise und Powerplay
Charterworld über Moonrise
Powerplay

5 Kommentare

  1. Superyachten – na ja, so neent man sie eben. In meinen Augen „supr unschoen“. Ich bin da meher fuer solche wie die alten J-Klasse Yachten. Das sind noch Schoenheiten auf dem Wasser, die mein Herz hoeher schlagen lassen.
    Liebe Gruesse,
    Pit
    P.S.: Mary hat mir uebrigens vor ein paar Jahren zu meinem Geburstag einen Tagestoern auf der „When and If“ geschenkt. Zwar faellt die nun wirklich nicht unter „Superyachten“, aber so ein alter Schoner, praechtig erhalten: das ist schon was! Ein ganz wunderbarer Segeltag vor Galveston, auch wenn man da „nur herumgesegelt“ wurde.
    [https://wp.me/p4uPk8-1gE]

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.