Auf der Panoramaroute durch den Regenwald

Gepostet von

You can read this post in any language you like by using the Google Translate button. If you access the page from a mobile device, please scroll to the very bottom of the page.

Während escape sicher in der Marina Puerto del Rey liegt, erkunden wir das Landesinnere von Puerto Rico mit dem Auto. Die Planung des Sightseeing Programms ist meine Domäne. Dabei achte ich darauf Programmpunkte auszuwählen, die den Skipper bei Laune halten. Die heutige Tour sollte ganz nach seinem Geschmack sein. Wir wollen auf der sogenannten“Panoramaroute“ über die Höhenzüge fahren. Die Route durchquert Puerto Rico von Ost nach West und verläuft in steilen Kurven über die Mitte der Insel. Wir starten in Yabucoa, was nur 20 Minuten von unserer Marina entfernt liegt.

Von dort aus geht es in die Berge. Die Route ist nicht gut ausgeschildert und ab und zu landen wir in einer Sackgasse. Doch das stört uns nicht, da wir dadurch auch einige interessante Dinge sehen, wie dieses fast fertiggestellte Haus im Bauhaus-Stil.

Der Ausblick von der Terrasse ist nicht schlecht.

Wir folgen der Panoramaroute tiefer ins Landesinnere. Sie trägt Ihren Namen zu Recht. Es bieten sich ständig neue spektakuläre Ausblicke auf die üppige Vegetation und die Landschaft von Puerto Rico. Wir machen einen Abstecher zu einem See.

Am Mirador Piedra Degetau machen wir eine kleine Rast. Hier hat man extra eine Aussichtsplattform gebaut um den Blick bis hinunter zur Küste zu geniessen.

Es geht noch tiefer hinein in den Regenwald. Die hohen Bäume und der klare Kontrast der Farben sind beeindruckend.

Im Waldschutzgebiet „Toro Negro“ wandern wir ein Stück und lassen die Umgebung auf uns wirken.

Danach geht es noch ein Stück weiter auf der Panoramaroute und wir geniessen weitere tolle Ausblicke.

Ungefähr die Hälfte der Panoramaroute liegt hinter uns. In den Reiseführern wird empfohlen in einem Gasthaus in der Nähe der Route zu übernachten, um die Tour am nächsten Tag fortzusetzen. Doch wir haben für morgen andere Pläne: wir wollen in die Hauptstadt nach San Juan. Also biegen wir ab nach Süden Richtung Küste um zur Marina zurückzufahren.

Doch bevor wir die ganze Strecke zurückfahren wollen wir noch etwas essen. Das scheint allerdings hier in der Wildnis etwas schwierig. Als wir einen Einheimischen fragen, wo wir etwas essen können, zuckt der nur mit den Schultern. Etwas später lokalisieren wir ein Restaurant auf Google Maps und tatsächlich es hat geöffnet. Wir essen Empanadas (Mit Fleisch und Hühnchen gefüllte Teigtaschen). Im Restaurant treffen wir eine freundliche Frau, die fliessend deutsch spricht. Sie hat als Sängerin an der Oper in Wuppertal gearbeitet. Jetzt ist sie zurück in Puerto Rico um ihre kranke Mutter zu pflegen.

Als wir aus dem Restaurant hinauskommen steht nach dem Regen der Nebel über den grünen Hügeln.

Später halten wir an der Küste noch an einer Bar um den Sonnenuntergang zu geniessen. Insgesamt sind wir an diesem Tag 360km gefahren. Ganz schön anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Mit vielen neuen Eindrücken kehren wir zu escape zurück und auch dem Skipper ist nicht langweilig geworden😉.

14 Kommentare

  1. Liebe Annemarie, die Ausblicke sind fantastisch. Faszinierend wie sich der Nebel zwischen die Bäume schiebt. Ich hoffe, dem Skipper hat es auch gefallen 🙂 Puerto Rico ist Urlaub pur. Und die Sängerin: was für Zufälle einem da über den Weg laufen 😉 Ich freue mich auf die Fortsetzung der Reise. Bleibt ihr noch lange in Puerto Rico?

    Gefällt 1 Person

    1. Nein für Puerto Rico haben wir leider nicht so viel Zeit eingeplant. Jetzt geht es auf die Bahamas. Ich würde an den meisten Orten gerne länger bleiben, aber das passt dann wieder nich mit Törnplanung, Wetter und den permanent anfallenden Bootsarbeiten. Darum heißt es auch jetzt wieder weiterziehen. Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. wunderschöne Fotos und eine schöne Tour ! Eines ist mir aufgefallen ! Du in Wanderschuhe und der Skipper in Badelatschen ! Kann das gut gehen ? Ja wo ich überall hinschaue !!!!
    Das nicht ganz fertig gestellte Haus , ja auf der Terrasse kann man es aushalten bei einem schönen Longdrink !!! VG Manni

    Gefällt 1 Person

      1. hoffe du bist jetzt nicht böse ! Er kann natürlich Schuh tragen welche er will, mir ist es einfach aufgefallen ohne Kritik üben zu wollen.
        Ich habe auch so einen Kanditat ! Mein Sohn kommt bald noch im Winter mit Flip Flops !!!!
        War nicht böse gemeint !!!

        Gefällt 1 Person

        1. Hallo Manni, nein ich habe Deinen Kommentar überhaupt nicht negativ aufgefasst. Keine Sorge ich bin bei so etwas total entspannt und Du hast ja Recht. Meine Freundin hat mir auch direkt geschrieben als sie das Foto gesehen hat. Ist ja auch lustig 🤣 Ich im Trekking-Outfit und mein Mann in Segelklamotten. Alles gut 👌 liebe Grüße und ich hoffe das Wetter bei Euch wird besser so dass ihr auch bald wieder Flip Flops tragen könnt.

          Gefällt 1 Person

        2. sehr gut das freut mich jetzt ! Ja man muss immer aufpassen was man schreibt ! Manche fassen alles immer persönlich auf !
          Verstehe ich zwar nicht weil sie auf der einen Seite Kommentare haben wollen aber wenn was nicht 100 % in den Kram passt beleidigt sind !
          Ich kann doch nicht immer schreiben toll, schön, wunderbar also ich möchte das nicht und man kann schon mal seine Meinung äußern !
          Ja bei uns sind Flip Flops unangebracht, wir benötigen gerade fast die Winterstiefel !!!!
          VG Manni

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.