Ponce – Kolonialstadt im Süden Puerto Ricos

Gepostet von

Von Coffin Island sind es nur ein paar Meilen hinüber in die große Bucht von Ponce. Ponce war bis Ende des 19. Jahrhunderts die grösste und wirtschaftlich bedeutendste Stadt in Puerto Rico. Nachdem es uns in der Altstadt von San Juan so gut gefallen hat, möchte ich mir auch hier in Ponce die Kolonialbauten anschauen. Von anderen Seglern wird Ponce eher seltener angelaufen. Als wir den Anker vor der Marina des örtlichen Yachtclubs geworfen haben, wissen wir warum. Wir liegen hier zwar sehr sicher und geschützt, aber schön ist es nicht. Die kleine Marina wirkt verlassen, gegenüber blicken wir auf Industrieanlagen. Die Promenade am Meer, die im Revierführer noch als sehr lebhaft beschrieben wird, ist baufällig Die Restaurants hier sind geschlossen. Um ins historische Stadtzentrum zu gelangen, benötigt man ein Taxi, was hier nicht immer leicht zu bekommen ist. Am ersten Abend bleiben wir erst einmal an Bord.

Morgens machen wir uns dann auf in die Altstadt. Die Plaza de las Delicias(Platz der Genüsse) ist wirklich schön.

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist das historische Feuerwehrhaus.

Es gibt einige Strassenzüge, die mit den bunten Kolonialhäusern und der Strassenkunst an San Juan erinnern. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied. Hier wirkt alles seltsam ausgestorben. Wir können nicht herausfinden ob das an der Pandemie liegt oder ob das auch vorher schon so war.

In einem argentinischen Restaurant (Rincón Argentino) machen wir Mittagspause. Der Hof ist mit bunten Wandmalereien geschmückt, die argentinische Berühmtheiten zeigen.

Danach drehen wir noch eine kleine Runde durch das Museumsviertel.

Bevor wir zu escape zurückfahren gehen wir noch einmal in einen Supermarkt um die Vorräte ein letztes Mal aufzufüllen, bevor es in die Bahamas geht. In dem typisch amerikanischen Einkaufszentrum, wo der Supermarkt liegt, ist deutlich mehr los als in der Innenstadt.

Relevante Links
Things to Do in Ponce – Discover Puerto Rico

Wikipedia über Ponce

ViaHero – Ponce

6 Kommentare

  1. Das mit den ausgestorbenen Innenstädten hatten wir doch irgendwann schon mal… war das nicht so, dass es an der Mittagszeit gelegen hat? Ansonsten ist das Städchen echt schön, die Häuser sehen aus wie bunte Legosteine und die Streetart ist klasse. Eine oder zwei Aufnahmen der nicht so ansehnlichen Bucht hätten mich noch interessiert, aber vielleicht war die wirklich nicht sehr sehenswert…

    Die Maus ist nicht wieder aufgetaucht? 😉

    Liebe Grüße
    Kasia

    Gefällt 1 Person

    1. Nein die Maus ist nicht wieder aufgetaucht🤣. Die Arme wäre auch verhungert, da wir alles bombenfest verpackt oder in den Kühlschrank gelegt haben.
      Das mit dem Foto von der Bucht ist ein Problem. Normalerweise fotografiere ich jeden Ankerplatz, und sei es auch nur zu Tagebuchzwecken, damit ich später noch weiss wie es dort aussah. Aber vom Ankerplatz in Ponce habe ich tatsächlich kein einziges Foto gemacht. Das ist mir aber leider zu spät aufgefallen, da waren wir schon längst weiter.

      Gefällt 1 Person

    1. Ja die Stadt ist definitiv sehenswert. Sie hat auch noch einige andere interessante Sehenswürdigkeiten, die wir uns aus Zeitmangel nicht angeschaut haben. Im Nachhinein denke ich, dass ich vielleicht bei den bunten Häusern und den farbenfrohen Wandmalereien einfach auch auf den Strassen ein bunteres Treiben erwartet hast und es mir deswegen so ausgestorben vorkam. Vielleicht war einfach meine Erwartung falsch.

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Kasia Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.