Es wird nicht langweilig in Annapolis

Gepostet von

Der Skipper verliert keine Zeit. Sobald wir im Hafen von Annapolis angekommen sind, beginnt er mit den Bootsarbeiten. Seit wir vor einem Monat in Fort Lauderdale losgefahren sind, hat escape keinen Hafen mehr gesehen. Jetzt ist es höchste Zeit für eine gründliche Reinigung. Während der Skipper die Außenreinigung übernimmt, bin ich für die Innenreinigung zuständig.

Zur Belohnung gibt es abends ein leckeres Essen im Ruth’s Chris Steakhouse gemeinsam mit der Crew der INVIA. Hier gibt es das beste Steak von Annapolis. Danach heisst es Abschied nehmen. Während die INVIA schnell weiter nordwärts möchte, werden wir erst einmal eine Weile hier bleiben.

Neuer Job für den Skipper
In den nächsten Tagen ist der Skipper gut beschäftigt. Die neue CNB66 „Fortitude“ ist gerade per Schiffstransport aus Europa eingetroffen.

CNB66 Fortitude beim Abladen vom Transportschiff in Baltimore, Fotos: Marine Servicecenter Seattle, Dan Krier

Hier in den USA gibt es kaum jemanden, der dieses Boot so gut kennt, wie der Skipper. Darum wurde er von CNB gebeten, einen Teil seines Wissen, dass er sich in den letzten zweieinhalb Jahren angeeignet hat, an die neuen Eigner weiterzugeben. Außerdem kennt er die neuen Besitzer, Dave und Bill, schon vom Probesegeln in der Karibik. Damals sind sie extra nach Martinique gereist um auf escape die Segeleigenschaften einer CNB 66 zu testen.

So ist Volker tagsüber damit beschäftigt, die beiden Brüder in die Geheimnisse ihrer neuen Segelyacht einzuweisen. Das freut nicht nur CNB und die neuen Eigner, sondern auch mich, habe ich doch escape einmal ganz für mich alleine😊. Ich kann in aller Ruhe an Deck sitzen ohne ständig irgendwelche Anweisungen zu bekommen, was ich denn noch wegräumen oder putzen soll; eine himmlische Ruhe…🤩.

Allerdings ist er nachmittags immer recht früh zurück. Er kann gar nicht verstehen, dass die neuen Eigner nicht die maximal mögliche Zeit nutzen wollen, um alles über ihr neues Boot zu erfahren. Als wir escape übernommen haben, gab es für den Skipper nichts anderes mehr. Aber nicht für jeden ist das Boot der Lebensmittelpunkt😉.


Gesellige Abende
An den Abenden sind wir viel unterwegs. Mittlerweile ist auch die SY Flora in Annapolis eingetroffen, gemeinsam lassen wir es uns gutgehen in der Segelhauptstadt. Die Atmosphäre ist deutlich lebhafter als im Vorjahr, wo es auch nicht leer war. Es haben viel mehr Geschäfte und Restaurants geöffnet, in der Innenstadt von Annapolis flanieren die Menschen auf den Straßen.

Wir freuen uns Bekannte aus dem vorigen Jahr zu treffen. Bei unseren Stegnachbarn von der Fleming-Motoryacht Flaneur sind wir zum Sundowner eingeladen 🥂 🍻 .

Unsere französischen Freunde Fred und Emma haben uns wieder zum Krabbenessen eingeladen. Schon im letzten Jahr war dies ein ganz besonderer Abend. Mit Emma und Fred haben wir immer viel Spaß. Das gemeinsame Bearbeiten der Krabben trägt zusätzlich zur entspannten Atmosphäre bei. Traditionell wird der Tisch mit Packpapier ausgelegt und die Krabben darauf verteilt. Praktischerweise kann man die leeren Schalen einfach auf den Tisch werfen, nachher wird einfach alles zusammengerollt und in den Müll geworfen. Dieses Mal bin ich vorbereitet. Ich habe nicht meine besten Klamotten an und vergesse auch nicht das Ganze fotografisch festzuhalten😄.

An diesem Abend werden wir auch noch reich beschenkt. CNB hat ein Modell von escape anfertigen lassen🤩😍🤩😍.

Sightseeing
Nachdem der Skipper seinen Job erfolgreich abgeschlossen hat widmet er sich wieder ganz den Arbeiten auf escape. Ich dagegen möchte noch etwas mehr von Annapolis sehen. Darum habe ich mich für eine Stadtführung durch das historische Annapolis angemeldet.

Vom Treffpunkt an der Ego Alley geht es durch die historischen Straßen der Innenstadt.

Der zweite Teil der Tour führt in das Maryland State House.

1695 wurde Annapolis zur Hauptstadt des Bundesstaates Maryland und hat seitdem diese Funktion behalten. Das State House wurde 1772 erbaut und ist das älteste durchgehend genutzte State House der Vereinigten Staaten.(Quelle Wikipedia) Heute ist es gleichzeitig aktiver Regierungssitz und Museum.

Man erfährt viel über die Gründungsgeschichte der USA, die anfangs nur aus 13 Staaten bestanden. Besonders stolz ist Annapolis auf seine Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung.

Hinter dem State Haus steht das Denkmal für Thurgood Marshall. Der aus Baltimore stammende Bürgerrechtler und Jurist wurde 1967 als erster Afroamerikaner an den amerikanischen Supreme Court berufen. Bis 1991 wirkte er dort an vielen wegweisenden Entscheidungen mit. Die wichtigsten Fälle sind hier aufgelistet(Bilder zum Vergrößern bitte anklicken).

So habe ich wieder neue Ecken von Annapolis kennengelernt und Einiges mehr erfahren.

Tornado-Warnung
Als ich nachmittags wieder an Bord bin, geben auf einmal alle unsere Handys Alarm. Es ist ein durchdringendes Geräusch, wie im Film „Das Boot“, wenn im Ernstfall alle Besatzungsmitglieder in Alarmbereitschaft versetzt wurden. Es handelt sich um einen sogenannten Cell-Broadcast, der an alle Mobiltelefone geschickt wird, die sich in einer bestimmten Region befinden. Wir kennen das schon aus Charleston, wo wir vor einer Flut gewarnt wurden. Dieses Mal ist es eine Tornado Warnung. Wir werden vor schlimmem Wetter gewarnt und gebeten Schutz zu suchen. Im ersten Moment sind wir etwas ratlos und überlegen noch welche Konsequenzen wir daraus ziehen sollen. Da sehen wir eine merkwürdige Wolkenformation auf uns zukommen. Unser Problem ist, dass wir das große Sonnensegel aufgespannt haben. Das sollte man bei Sturmgefahr sicherlich herunternehmen. Doch dafür ist es jetzt zu spät. Schon stürmt 🌬 es und der Regen ⛈ peitscht uns ins Gesicht. Wir gehen hinein. escape schaukelt wild im Hafenbecken hin und her. Die Fender fliegen durch die Gegend. Es wird dunkel, Blitze zucken am Himmel. Aber wir haben Glück. Das Sonnensegel hält, alles bleibt heil. So schnell wie der Spuk gekommen ist, so schnell l ist er auch wieder vorbei. 😅.


Auch die SY Flora hat alles gut überstanden. Im Blog von Ralf gibt es noch mehr Eindrücke von dieser kurzen stürmischen Episode.


Relevante Links

Unser Hafen in Annapolis ist das South Annapolis Yacht Centre

Die CNB 66 Fortitude wurde verkauft vom Marine Servicecenter and der US-Westküste, mit Sitz in Seattle und San Diego

Blog der SY INVIA über Annapolis
Blog der SY Flora über Annapolis

Das beste Steak von Annapolis gibt es im Ruth’s Chris Steakhouse

Watermark: Stadtführung durch das historische Annapolis

Die deutsche Wikipedia über Das Maryland State House

Thurgood Marshall Denkmal, Maryland State-House
Die deutsche Wikipedia über Thurgood Marshall

2 Kommentare

  1. Ich bin froh, dass der Tornado Euch nicht zu nahe gekommen ist.
    „Ruth’s Chris Steakhouse“ – auh JAAAAAA! Kenne ich auch aus San Antonio. Mir laeuft das Wasser im Munde zusammen. 😉
    Danke fuer die schoenen Bilder vom historischen Annapolis. Da – wie an die gesamte Westkueste – muessen wir auch noch hin.
    Liebe Gruesse, und habt einen feinen „Labor Day“,
    Pit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.