Endlich wieder segeln: Von Jamestown nach Martha’s Vineyard

Gepostet von

Heute ist das Wetter klasse. Als wir aufwachen scheint die Sonne. Wir beeilen uns, so daß wir um 8.00h die Leinen von der Boje lösen können. Insgesamt waren wir jetzt fast zwei Wochen in Newport und Jamestown. Das war so nicht geplant. Um so mehr freuen wir uns, dass es jetzt endlich weiter geht😊. Konzentriert navigiert der Skipper hinaus aus der Narragansett Bay.

Sobald wir freien Seeraum erreichen haben, setzen wir es das Grosssegel. Der Skipper überlegt, ob er die Genua oder den Code Zero dazu nimmt. Da wir bis zu 15 Knoten Wind haben, entscheidet er sich für die Genua.

Kurze Zeit später laufen wir knapp acht Knoten. Dann wird es weniger, aber das ist uns egal. Geschwindigkeit ist heute nicht wichtig. Hauptsache wir segeln überhaupt. Das, was in der letzen Sommersaison normal war, ist dieses Jahr etwas Besonderes: ein schöner Segeltag mit gutem Wind aus der richtigen Richtung und Sonnenschein.

In den letzten Wochen hatten wir meistens Flaute. Wenn wir Wind hatten, dann kam er nachts und hat uns nicht schlafen lassen oder es war direkt Sturm 🌬. Zuerst ist Henry durchgezogen, der in Newport Boote an Land geworfen hat; glücklicherweise waren wir da noch nicht in Newport. Letzte Woche hat Ida New York unter Wasser gesetzt  und jetzt ist Larry da. Aber auch dieses Mal haben wir Glück, Larry ist zwar sehr stark, aber er zieht weit draußen außen an uns vorbei. So stört er unseren Segeltag nicht.

Es sind etwas über 50 Meilen bis nach Marthas Vineyard. Auf der Backbordseite sehen wir die Elizabeth Islands.

Dann passieren wir den Leuchtturm von Edgartown.

Über das elektronische Buchungssystem Dockwa haben wir eine Boje reserviert. Auf Kanal 74 funke ich den Harbormaster an. Er fragt mich freundlich ob wir uns auskennen. Ich erinnere mich noch wie nervös ich im letzten Jahr war, als wir in die Bucht hineingefahren sind und uns gefragt haben wo unsere Boje liegt. Auch dieses Mal haben wir wieder eine der hintersten Bojen, aber ich bin entspannt. Jetzt weiss ich ja wo wir hin müssen. So kann ich den Blick auf das elegante Edgartown geniessen.

Unsere Boje liegt sehr idyllisch., mit Blick auf das Marschland der gegenüberliegenden Insel Chappaquidick.

Es ist schon wieder hier zu sein🤩.

Relevante Links:

Edgartown Harbormaster

Reservierungssystem für Häfen DocKwa

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.