Landausflug in die Blue Ridge Mountains

Gepostet von

Ende Oktober ist die escape Crew in den Blue Ridge Mountains. Nach einem spannenden Tag in Charlottesville, fahren wir nach Vesuvius, wo wir für zwei Nächte eine kleine Hütte gemietet haben.

Die Hütte, die zu einer alten Mühle(Osceola Mill) gehört, wurde 1873 erbaut. Sie war ursprünglich der Laden, in dem der Müller seine Waren verkaufte. Heute wird sie auf der Website des Hotels als „Perfect Romantic Getaway“ angepriesen. Der Skipper kann seine romantische Ader also voll ausleben😉…

Unsere Hütte mit Kamin bei der Osceola Mill

Besonders gefällt uns der große Kamin. Wenn man auf einem Segelboot lebt ist ein Kaminabend etwas ganz Besonderes. Als das Anzünden nicht auf Anhieb funktioniert, erhalte ich von den Betreibern der Lodge eine Art Flammenwerfer, mit dem der Skipper das Feuer anfacht. Dann wird es kuschelig warm.🔥

Am nächsten Tag ist Regen angesagt, doch wir haben Glück. Morgens ist es noch trocken. Also nutzen wir die Zeit für eine Wanderung. Nicht weit von unserer Lodge sind die Crabtree Falls, der längste Wasserfall östlich des Mississippi.

Der Weg führt entlang der Waserfälle stetig nach oben. Der Herbstwald leuchtet in allen Farben, Indian Summer wie er schöner nicht sein könnte🤩.

Oben schweben leichte Nebelschwaden über dem Wald. Es war anstrengend aber es hat sich gelohnt .

Hinauf brauchen wir anderthalb Stunden, hinunter nur eine.

Danach fahren wir ein Stück durch die Blue Ridge Mountains.

Wir folgen dem Blue Ridge Parkway Richtung Süden. Der Blue Ridge Parkway ist die Fortsetzung des Skyline Drive, den wir vorgestern befahren haben. Er geht bis North Carolina. Doch so weit fahren wir nicht.

Als wir Hunger bekommen schaue ich in Google Maps, was es hier gibt. Ich finde einen Ort namens „Buena Vista“. Das klingt schon einmal gut. Auf der Main Street gibt es eine Pizzeria, die gut bewertet ist.

Buena Visa sieht so aus, wie man sich amerikanische Provinz vorstellt. Die Häuser sind etwas einfacher, man sieht kaum Menschen auf den Strassen, die Autos sind im wesentlichen Pick Up Trucks, die vorherrschenden Gewerbe sind Baumärkte, Burger-Läden oder Landmaschinen-Hersteller. In den vergangenen Monaten habe ich des Öfteren zum Skipper gesagt, dass unsere Reiseroute nicht das „wirkliche Amerika“ abbildet, sondern eher eine Reise durch die privilegierten Ecken der Nation ist. Jetzt habe ich das Gefühl, dass wir in der Realität angekommen sind. Es gibt ein großes Besucherzentrum, was leider geschlossen ist, so dass uns die besonderen Sehenswürdigkeiten von Buena Vista leider verborgen bleiben. Lustig sind auch die Fahnen „Downtown Buena Vista“ die überall an der Main Street wehen. Was die uns wohl sagen wollen?

Wir sind die einzigen Gäste in der Pizzeria. Die Nudeln sind vielleicht nicht ganz so toll wie in Little Italy aber dafür kosten sie auch nur die Hälfte und die Portionen sind größer.

Danach fahren wir zurück in unsere kleine Hütte und verbringen den Rest des Tages mit Lesen vor dem Kamin. Hier wird der Skipper richtig häuslich.

Am nächsten Tag regnet es in Strömen, doch das hatten wir eingeplant. Wir fahren ins nahegelegene Staunton und sehen uns das Geburtshaus des ehemaligen US-Präsidenten Woodrow Wilson an. Er war Präsident von 1913 bis 1919. In dem Haus wohnte er nur bis er 15 Monate alt war. Dann zog die Familie Richtung Süden. Das Haus gibt einen guten Einblick in das Leben einer Familie Ende des 19. Jahrhunderts. Ausserdem gibt es eine interessante Ausstellung über die Präsidentschaft von Woodrow Wilson. Ein besonderes Highlight ist die Präsidenten-Limousine, die Wilson zum Ende seiner Amtszeit von ehemaligen Studienkollegen geschenkt wurde.

Danach erkunden wir Staunton. Die Hauptstraße, Beverly Street solle eine der 20 schönsten Hauptstraßen Amerikas sein.

Es gibt nette kleine Geschäfte, die liebevoll dekoriert sind. Wer ein Geschenk sucht ohne zu wissen was er verschenken möchte, wird hier fündig.

Wir finden einen richtig guten Bäcker und einen tollen Chocolatier.

Danach geht es wieder zurück Richtung Annapolis. Weil uns der Skyline Drive beim ersten Mal so gut gefallen hat, fahren wir die Strecke auch wieder zurück. In den wenigen Tagen hat der Wald sich verändert, einige Bäume stehen schon ohne Blätter da, das Grün ist weniger geworden, das Rot und Orange intensiver.

Ich möchte eine kleine Wanderung machen, doch der Skipper hat nicht wirklich Lust. Irgendwann nötige ich ihn dann doch dazu. Der Bearfence Trail ist kurz, den sollten wir heute noch schaffen. Es gibt zwei Möglichkeiten eine mit Felsenklettern und einen normalen Wanderweg. Ich will natürlich den normalen Wanderweg. Doch als ich plötzlich vor einer Felswand stehe, stelle ich fest, dass ich mich verlaufen habe. Also drehen wir um, der Skipper nimmt das zum Anlass zum Auto zurückzukehren und macht sich über meine nicht vorhanden Fähigkeiten als Pfadfinder lustig,

Da lasse ich nicht auf mir sitzen. Als wir die Gabelung erreicht haben, wo wir falsch abgebogen sind, gehe ich um und folge jetzt dem richtigen Weg. Nach einer halben Stunde sind wir am Ziel, wie haben Ausblick auf den gefärbten Herbstwald, es hat sich gelohnt.

Danach fahren wir zur Big Meadows Lodge. Wir kommen gerade richtig zum Öffnung des Restaurants. Die Lodge hat einen großen Raum mit Kamin und Panoramablick auf die Blue Ridge Mountains

Wir überlegen, ob wir spontan eine Nacht hier bleiben. Doch der Skipper möchte heute in seinem eigenen Bett schlafen und natürlich will er auch nicht so lang von escape getrennt sein. Außerdem muss er morgen Einiges erledigen. Und ewig ruft das Boatwork…

Relevante Links

Unsere Unterkunft in den Blue Ridge Mountains: Osceola Mill

Blue Ridge Parkway

Woodrow Wilson Presidential Library and Museum

7 Things to do in Staunton, VA

Big Meadows Lodge am Skyline Drive im Shenandoah Nationalpark

13 Kommentare

  1. Jetzt machst Du mir aber den Mund waesserig, liebe Annemarie – nicht mit der Pizza, sondern mit der Huette bei der Osceola Mill. Die muss ich mir merken, da der Blue Ridge Parkway ja immer noch auf meiner Wunschliste steht. Was das Anzuenden eines offenen Kamins angeht: da habe ich Uebung. Mal sehen, eigentlich sollte es ja bald so weit sein, dass wir den offenen Kamin im Wohnzimmer nutzen koennen – aber nur „eigentlich“, denn am zweiten Weihnachtstag soll es doch tatsaechlich 26 Grad werden! Leichter Frost ist allerdings fuer morgen und uebermorgen Nacht zu erwarten. Mal sehen, was wird. Ich werde wohl auf jeden Fall schon mal Holz holen. Wir haben jede Menge davon am Ende des Gartens.
    Die Hauptstrasse von Staunton sieht wirklich schoen aus.
    Liebe Gruesse, macht’s gut, und bleibt gesund, und – falls wir uns vorher nicht mehr lesen – jetzt schon froh-besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    Pit
    P.S.: Eine Kritik habe ich aber noch. Musste es wirklich Pizza sein, wenn es in Buena Vista auch BBQ-Restauratns gab? 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Pit, schön von Dir zu hören. Ja den Blue Ridge Parkway bzw. Den sich daran anschließenden Skyline Drive kann man wirklich empfehlen.
      Bei Euch scheinen die Temperaturen ja I’m Moment rauf und runter zu gehen. Ich wünsche Euch auch ein schönes Weihnachtsfest, genießt die Zeit und bleibt gesund. Liebe Grüße nach Texas Annemarie

      Gefällt 1 Person

      1. Ich denke wirklich, liebe Annemarie, dass wir den Blue Ridge Parkway und auch den Skyline Drive noch schaffen werden. Einen Vorgeschmack haben wir in 2018 schon auf dem Cherohala Skyway [https://wp.me/p4uPk8-1wI] erhalten.
        Liebe Gruesse,
        Pit

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.