Testsegeln und weitere Törnvorbereitungen

Gepostet von

By Bye Salty Dawgs:
escape liegt nach wie vor in der Simpson Bay Marina in Sint Maarten. Wir sind für die Homeward Bound Rallye der Salty Dawgs angemeldet. Diese startet am 10. Mai Richtung Bermuda. Doch unsere Bootsarbeiten sind an mehreren Stellen noch nicht abgeschlossen. Schweren Herzens melde ich uns ab. Wir werden uns dann später alleine auf den Weg nach Bermuda machen.

Testsegeln mit den Rigging Pro’s
Am Mittwoch den 11. Mai sind wir mit den Riggern von FKG zu Testsegeln verabredet. Soweit sind alle Arbeiten am Rigg abgeschlossen. Doch am Hafenplatz kann das Team nur limitierte Erkenntnisse gewinnen. Wir wollen zusammen segeln, um mögliches Verbesserungspotential am Rigg zu erkennen. Ausgerechnet heute ist das schlechteste Wetters seit wir in Sint Maarten sind. Eine Regenschauer jagt die andere, die Windböen haben bis 25 Knoten. Dieses Wetter ist nicht unbedingt geeignet, um die Segel draußen anzuschlagen und verschiedenes auszuprobieren. Also verschieben wir es auf den nächsten Tag.

Am Donnerstag ist das Wetter auch nicht viel besser, aber wir fahren trotzdem ‚raus. Die Rigger sind zur Zeit extrem beschäftigt und können den Termin nicht immer weiter nach hinten schieben. Und schliesslich wollen wir auch irgendwann fertig werden. Wieder einmal muß der Verkehr auf der Straße warten, als wir mit den anderen Yachten die Simpson Bay Brücke durchqueren.

Sobald wir draußen sind regnet es in Strömen. Zuerst wird die Selbstwendefock angeschlagen. Wir segeln einige Schläge. Das Stag der Fock war nach der Beschädigung in der Regatta repariert worden. Beim Segeln stellt das Team von FKG fest, dass hier noch eine kleine Änderung vorgenommen werden muss. Das heisst, später muss das Segel noch einmal ‚runter und die Anpassung vorgenommen werden

Danach wird die Genua angeschlagen. Mittlerweile sind alle komplett durchnäßt.

Wir segeln noch ein bisschen.

Das Fazit der Rigger nach unserem kleinen Ausflug im Regen: Insgesamt ist das Rigg gut eingestellt. Ein paar kleine Anpassungen werden im Laufe der nächsten Woche noch vorgenommen, so dass escape in Zukunft optimal getrimmt werden kann.

Praxistipp
FKG eilt der Ruf voraus die besten Rigger der Karibik zu sein. Wir können diesen Eindruck bestätigen. Die Jungs und Mädels in den unterschiedlichen Abteilungen sind Spezialisten und wissen was sie tun. Viele von Ihnen sind erfahrene Regattasegler. Wer in der Karibik ein Problem mit dem Rigg hat, sollte versuchen nach Saint Martin zu kommen.

Einige Tage nach dem Testsegeln sind die Anpassungen am Vorstag erledigt. Als Morgens kein Wind im Hafen ist nutzen wir die Gelegenheit die Fock wieder anzuschlagen. Glücklicherweise klappt das auch ohne professionelle Hilfe problemlos😅.

Strand und Strassenkunst
Doch wir machen nicht nur Bootsarbeiten. Abends gehen wir spazieren und versuchen noch die ein oder andere Ecke von Saint Martin zu erkunden, die wir noch nicht kennen. Hier besuchen wir die Baie Rouge.

Bei unserem Touren entdecken wir immer farbenfrohe Strassenkunst.

Winschwartung
Für den Skipper steht noch ein wichtiger Punkt auf seiner To do Liste: die Wartung der Winschen. Sie werden komplett auseinander gebaut, kontrolliert und gefettet. Innen haben alle Winschen normalerweise einen Ring gefüllt mit kleinen Nylonkugeln. Der Skipper stellt fest, dass diese bei einer Winsch komplett fehlen. Glücklicherweise ist das hier in Sint Marten kein Problem. Schnell fährt er zum Shop von FKG und holt neue Kügelchen. Der Skipper ist sehr diszipliniert bei der Sache und schafft 5 Winschen an einem Tag.

Restauranttipps
Abends fahren wir ab und zu auf die französische Seite. In der Marina Port Royal gibt es viele kleine Restaurants, wo es ausgezeichnetes französisches Essen zu fairen Preisen git. Die Atmosphäre direkt am Wasser tut das Übrige. Ein Abend hier ist immer ein Genuss für die Sinne. Nachdem unser ursprünglicher Favorit das Restaurant „Be Kool“ gerade Urlaub hat, testen wir das „Enjoy“ und das „La Petite Auberge“. Beide bieten eine spannende Mischung aus karibischer und französischer Küche. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall,

Restaurant Le Petite Auberge des Isles, Marina Port Royal, Marigot

Törnvorbereitungen
Auch wenn wir noch nicht ganz fertig sind, beginnen wir mit den Vorbereitungen für die Passage nach Bermuda. Wir bauen Bimini und Sprayhood auf und verbinden beides mit Dach und Seitenteilen, so dass wir besser geschützt sind.

Wir fangen auch schon mit der Proviantierung an. Da bei uns auf Passagen grundsätzlich keinerlei Alkohol getrunken wird, haben wir für die Sundowner Heineken 0.0 geladen 🍻.

Relevante Links

Ausschnitt aus der Website von FKG
FKG
Your trusted partner in the Caribbean
As a pioneer of St. Maarten’s marine industry, FKG Marine Rigging & Fabricating NV first opened its doors in a 20-foot container in 1984.Today, FKG is the technical reference in the Caribbean for all rigging works, metal fabrication and hydraulics. With over 40 employees, purpose build modern facilities and a deep-water pier, it is proud to provide the highest level of service to its international client base.

Yacht Rigging & Marine Fabricating

Restaurants in Marina Port Royal
Tripadvisor über Restaurant „Be Kool“
Tripadvisor über Restaurant „Enjoy“
Tripadvisor über Restaurant „Le Petite Auberge des Isles“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..